top of page
Bio-Junghennenaufzucht.jpg

Unsere Bio-Junghennenaufzucht
Die Junghennenaufzucht wurde ab 2001 Zug um Zug auf Bio umgestellt.
Es erfolgte eine Zertifizierung nach Demeter-, Bioland- und Naturland-Richtlinien.

Junghennenbestellung
Für die Junghennen, die bei der Auslieferung die 17te Lebenswoche erreicht haben sollen, benötigen wir eine Planungszeit von 22 Wochen. Damit wir Sie zuverlässig beliefern können, möchten wir Sie daher bitten, uns Ihren Bedarf an Junghennen immer  rechtzeitig mitzuteilen.

Freimengen
Derzeit können wir folgende Freimengen an Hühnern anbieten:

  • LB+, 17 Wochen-Alter 04.09.2024, Schlupf 08.05.2024

  • Isabell, 17 Wochen-Alter 18.09.2024, Schlupf 22.05.2024

  • LB+, 17 Wochen-Alter 02.10.2024, Schlupf 05.06.2024

Abendstimmung bei unseren Sandys
Die Rasse Sandy zeichnet sich durch ihr gesprenkeltes
Gefieder und die cremefarbene Eischale aus. Durch ihre hohe Leistungsfähigkeit und Robustheit hat Sie einen festen Platz zwischen den etablierten Lohmann Genetiken erlangt.
Die gute Futteraufnahmekapazität und Beweglichkeit
macht diese Henne besonders interessant für die biologische Haltung.
Aktuelle Freimenge, ca. 600 Tiere, bei Interesse gerne melden unter 09192-998568

Elterntiere-Auslauf-038.jpg
HahnundKueken.jpg
Kueken.jpg
Voliere_huhn.jpg
09_Lohnverarbeitung.jpg

Ab 2009 wurden auf unserem Hof die deutschlandweit ersten Bio-Elterntiere für die Nachzucht gehalten. Demeter hat als erster Bio-Verband in den Richtlinien verankert,
dass bereits Küken von Elterntieren stammen müssen, die selbst unter artgerechten Demeter-Bedingungen aufgewachsen sind. In diesen Herden leben Hennen und Gockel gemeinsam in einem Geflügellaufhof mit Stall, Wintergarten und Grünauslauf, um für Nachwuchs zu sorgen. Die Bruteier werden gesammelt, in die Brüterei Hockenberger gebracht und nach 21 Tagen erhalten wir die geschlüpften Küken zurück.

 
Rückbesinnung auf das „Zweinutzungshuhn“
Heraus aus der Abhängigkeit von industriellen Zuchtstrukturen – hin zum würdevollen Umgang mit den Tieren: Die Initiative „Ökologische Tierzucht“ (ÖTZ) von Demeter und Bioland will das Öko-Huhn von morgen wieder besser an die ökologische Landwirtschaft anpassen, als die hochleistenden Hennen von heute. Es soll die Eier- und Fleischnutzung abdecken, mit sinnvoller Verwendung der männlichen Küken – auch wenn diese Linien das Leistungsniveau spezialisierter Zucht nicht erreichen können und auch gar nicht sollen. Unsere Herde mit der Zweinutzungsrasse hat sich seit 2013 gut entwickelt
(siehe auch www.oekotierzucht.de).

 
Mit einer geringen Besatzdichte und großen Wintergärten mit Sandbädern in unseren Aufzuchtställen, können die Tiere sich artgerecht entwickeln und aufwachsen. Unsere Ställe sind mit Volieren ausgestattet, in denen die Tiere nachts schlafen. In den Volieren integrierte Futterbeförderungssysteme und Tränken geben den Tiere den Anreiz zur Volierennutzung. Zusätzliche Reuter sorgen für eine ausgeglichene Herde und ein Erlernen der Flugeigenschaften, um im Stall gut zurecht zu kommen.

Bei Fragen bezüglich unserer Junghennen und
für Bestellungen wenden Sie sich bitte direkt an:
Jasmin Adigüzel
09192-998568
vertrieb@gefluegelhof-schubert.de

Bei Fragen oder einer Bestellung
bezüglichunserer
Produkte oder einer Lohnverarbeitung wenden
Sie sich bitte direkt an:

Michael Neumeier
09192-9943697
info@gefluegelhof-schubert.de

verkaufsstall.jpg

Private Hühnerhaltung
Freitags und Samstags zu den Ladenöffnungszeiten, können Sie legereife Junghennen
aus eigener Nachzucht in den Farben braun und weiß erwerben.

Bei Fragen bezüglich unserem privaten Junghennen,- und Futtermittelverkauf 
wenden Sie sich bitte an unseren Hofladen:
09192-8303

Huehnerkreislauf.jpg
symbol-tradition.jpg
symbol-LA.jpg
symbol-gockelprojekt.jpg
symbol-Oeffnungszeiten.jpg
bottom of page